Interview mit Martin Stenmarck

martin-stenmarck-print

Ein guter Tag beginnt mit einem guten Kaffee, sagt er. Martin Stenmarck ist hier mit “The Girls”, aber es tut uns leid mitteilen zu müssen, dass er gerade geheiratet hat. Der schwedische Sänger hatte Zeit, uns während seines Aufenthalts im Playitas Resort ein Interview zu geben.

Wie hast du angefangen zu singen?

Ich begann als junges Kind, mit 3 oder 4 Jahren. Es war schon immer ein Bestandteil in meiner Familie. Letztendlich führte es dazu dass ich das tue, was ich als Kind geliebt habe. Mein Großvater war ein großer Sänger und war immer ein Sänger. Sänger zu sein verglich er damit ein Arzt zu sein, nur halt ein Arzt für die Seele. Ich liebte das. In unserer Familie ist es eine feine Sache, ein Künstler zu sein und so begann ich schon als Kind damit.

 

Sänger, Komponist, Produzent? Wie sehen Sie Ihre Zukunft?

Bezüglich meiner Zukunft als Sänger, Komponist und Produzent glaube ich, dass ich das für den Rest meines Lebens tun werde. Ich möchte es tun bis zu dem Tag, an dem ich diese Erde auf die nächste Ebene verlasse. Und das Grossartige ist, als Sänger verändert man sich, allerdings kann man die Dinge nicht mehr so tun, wie als man noch 20 war. Wenn man 50 oder 60 wird, fangen einige Dinge an sich zu ändern im Hals, die Töne werden schwerer zu treffen. Aber als Komponist können Sie immer noch Lieder schreiben, bis zu dem Tag an dem Sie sterben. Sie müssen nicht die Texte und die Melodien im Kopf haben. Und als Produzent, habe ich bis jetzt noch nie etwas komplett alleine produziert. Ich will, dass sich die Dinge schnell bewegen, ich bin ein bisschen ungeduldig mit dem Produzieren, aber ich habe eine Menge Ideen. Und das ist, wie es wahrscheinlich für den Rest meines Lebens weiter geht. Das Komponieren auf jeden Fall, das Produzieren vielleicht nicht, und das Singen so lange, wie ich kann, das ist meine Zukunft.

Ihre nächste Aufnahme / Projekt?

Im Moment arbeite ich an einem Solo-Show-Projekt und bin gerade mittendrin. Das Thema ist: ich bin in einer großen Familie aufgewachsen, habe ich eine Menge Brüder und Schwestern, um genau zu sein 11 Brüder und Schwestern. Und das ist nicht sehr häufig in Schweden. Es sind also Geschichten darüber in einer Großfamilie aufzuwachsen mit viel verrücktem Zeug. Ich spielte einige der Aufzeichnungen einigen Musik-Stationen vor und sie glauben, dass dies eine neue Ära in meiner Karriere sein wird. Und es fühlt sich wirklich gut an im Moment im Prozess zu sein. Aber zur gleichen Zeit bin ich viel am herumreisen in anderen Ländern. Während dieser Zeit habe ich mit Musikern auf der ganzen Welt aufgezeichnet. Ich war in den Staaten und in der Dominikanischen Republik. Wahrscheinlich werde ich nach Simbabwe fahren, um eine andere Art von Musik aufzunehmen. So habe ich zwei Projekte am laufen. Aber die Weltmusik-Sache wird ein paar Jahre dauern, es ist ein Prozess.

Wie schwierig ist, berühmt zu sein? Wie ist Ihre Beziehung mit der Presse, TV …

Die Sache ist, ich lebe in einem sehr guten Land in dieser Beziehung. Schweden ist wirklich nett zu seinen berühmten Menschen, es ist ganz einfach. Ich kann die U-Bahn nehmen und solche Sachen. Natürlich, wenn ich an einem Samstag mit meinen Kindern in einen Vergnügungspark gehe, wenn eine Menge Leute da ist, gibt es viele Menschen, die Bilder und Autogramme wollen. Aber die Sache mit dem berühmt hat nichts gutes, mit Ausnahme davon, dass Menschen zu einem kommen um die Gigs zu sehen und die Platten kaufen. Aber sonst ist es nichts, was ich empfehlen würde. Das Beste wäre, in einer perfekten Welt würden die Leute kommen und Ihre Shows besuchen und Ihre CDs kaufen und niemand würde Sie erkennen. Die Presse stellt immer die gleichen Fragen. Ich heiratete meine Freundin nun nach 20 Jahren; es ist also nicht mehr so interessant.

 

Wie wichtig ist für Sie der Eurovision Song Contest?

Nun, der Eurovision Song Contest hat Spass gemacht. Es war nicht etwas allzu Wichtiges für mich, aber es ist eine große Sache in Schweden. Wir nennen es das Melodie Festival, das vor dem Wettbewerb stattfindet. Der Gewinner des Melodie-Festivals tritt im Eurovision Song Contest an. Und in Schweden ist es eine große Sache. Ich habe 3 Mal teilgenommen und ich gewann ein Mal, das ist es also warum ich beim Eurovision Song Contest teilnahm. Es hat Spaß gemacht, aber es hat fast nichts mit meiner Karriere zu tun. Also war es eher wie eine Show. Ich ging nach Kiew und landete auf dem 19. Platz. Ich habe etwas Geld auf verwettet, ich habe mich als Platz 1 gesetzt, Griechenland auf Platz 2 und Malta auf Platz 3. Griechenland hat gewonnen und Malta kam auf Platz 2, nur ich landete auf Platz 19, aber es ist nicht wichtig, es hat Spaß gemacht.

Wie wichtig sind Sport für Sie?

Sport ist eine gute Sache .. als Künstler brauchen Sie die Energie und die Kraft, um eine gesamte Show zu machen. Und ich arbeite sehr hart, wenn ich auf der Bühne bin. Für mich ist es wie 90 Minuten Body Combat. Also für mich ist es wirklich gut in einem guten Zustand zu sein. Und ich liebe es, draußen zu sein, zum Beispiel mit dem Mountainbike. Und wenn ich auf Tour bin ist es wirklich einfach, die Laufschuhe mitzunehmen, so kann ich trainieren, wohin ich auch gehe. Und das ist eine gute Sache. Ich tue es nicht um gut auszusehen, ich tue es um mich gut zu fühlen, und das ist das Wichtigste.

“The Girls” … Sagen Sie uns was Sie bei Playitas tun

Wir probieren ein neues Konzept aus, wir denken, es gibt eine Menge von Trainingslagern und Reisen in Schweden. Es wird immer größer und größer und wir mögen das, aber wir wollen eine kleine Extranote draufsetzen. Deshalb haben all unsere Trainer eine Liebe zur Musik und sind sehr gut im Singen oder im Gitarre spielen, sie sind in der Musik gewesen oder haben produziert. So sind alle unsere Trainer Musiker oder Sänger oder Produzenten. Und das bringt etwas Besonderes, denn jede Nacht, können wir darüber reden, über Musik und können eine Menge Musik spielen, so dass ich denke, dass wir etwas Besonderes für “The Girls” hinzufügen, die mit uns hier sind. Also das ist wie ein kleiner Versuch, bei dem wir sehen, ob die Trainer das schaffen, während der Nachtzeiten zu spielen und tagsüber die druch die Kurse zu führen. So wird es wirklich nett sein mit den Mädchen nach dieser Woche zu sprechen und zu sehen, was sie darüber denken.

dsc_0385

Welche Bemerkungen haben Sie über Playitas?

Playitas ist ein großartiger Ort wenn es um Sport geht, es hat einfach alles. Wenn das Ihr Fokus ist, ist es absolut perfekt. Das Beste am Playitas ist für mich das personal, welches hier arbeitet. Denn jeder, dem ich während dieser 3 oder 4 Tage begegnet ist, ist wirklich hilfbereit und wirklich besorgt über das, was wir denken über den Aufenthalt. Das ist das Herz und die Seele von Playitas, die Leute die hier arbeiten. Ich war schon zwei mal hier und dieses Mal denke ich, dass das Essen noch besser ist. Es gibt eine Energie hier, die ich mag. Das Konzept der gesunden Ernährung ist perfekt und die Mädchen mögen es sehr.

Social Media, Facebook, Twitter, Instagram. Haben Sie Ihre Konten zu verwalten?

Von Zeit zu Zeit tue ich das. Ich habe Leute, die mir aushelfen mit Großveranstaltungen wie wenn TV-Shows oder Touren anstehen oder eine Veröffentlichung eines neuen Albums, dann bringt die Plattenfirma oder das Management einige neue Informationen mite in. Aber ich denke, für mich hat es seine Höhen und Tiefen. Manchmal bin ich wirklich fast jeden Tag online unterwegs und manchmal dauert es eine Woche oder zwei, das ist nicht sehr gut. Aber ich kümmere mich um meine eigenen Accounts, vor allem Facebook und Instagram und ich denke, Twitter ist auch verbunden damit. Ich bin irgendwo in der Mitte, ich bin nicht wirklich gut darin und nicht wirklich schlecht darin. Aber es ist in Ordnung, einige meiner Beiträge erreichen auf Facebook 1 Millionen Menschen. Social Media ist eine große Sache, die man verwalten muss, und ich sollte noch mehr lernen. Ich muss besser werden.

 

Wenn Sie ein Tier in der Welt sein könnte, was Tier würden Sie und warum?

Jemand sagte mir vor vielen, vielen Jahren, vor vielleicht 25, dass ich ein einsamer Wolf sei, ich glaube, das past irgendwie. Ich glaube an Träume und die Dinge, die man in Träumen sieht. Und ich habe mich mir selbst viele Male als Wolf vorgestellt und viele Wölfe gesehen. Also würde ich ein Wolf sein. Ich kann auch ein Teamplayer sein, wenn es sein muss, weil auch in der Musik dreht sich alles darum, eine Gruppe zusammen zu halten und gemeinsam etwas zu schaffen, aber ein Wolf kann auch so stark sein, dass er sich alleine durchschlägt. Damit bin ich ein Wolf, in einem guten Weg, ein netter Wolf.

Was ist die lustigste Sache, die vor kurzem mit dir passiert ist?

Es passiert mir die ganze Zeit eine Menge Zeug, wenn ich auf Tour bin ist immer etwas los. Aber bei mir persönlich, habe ich vor ein paar Wochen geheiratet, das war eine Menge Spaß; es war eine der besten Partys die ich je hatte. Ich kann Ihnen die lustigen Dinge nicht sagen, über die wir im Tourbus lachen.

Wie verbringst du deine Freizeit?

Ich habe nicht so viel Freizeit, ich habe drei Kinder und ich arbeite immer freitags, samstags und an den Abenden, also vielleicht habe ich ein paar Stunden jeden Montag bis Freitag, aber dann, mache ich viel Sport und sehe meine Freunde, fast jeder hat regelmäßige Arbeitszeiten. So sehe ich sie zum Beispiel beim gemeinsamen Essen, das ist dann, wie ich meine sozialen Kontakte pflege. Ausserdem Sport .. aber ich schreibe viel Musik und dann versuche ich so viel Zeit wie möglich mit meinen Kindern zu verbringen. Sie sind zwölf, zehn und vier Jahre alt. Also ist immer eine Menge los und es macht viel Spass.

dsc_0334

Schnellen

Bevorzugter Wohnort?

Ich liebe Schweden.

Die schönste Stadt, die Sie besucht haben?

Wenn es um die Gebäude und solche Sachen geht, dann wahrscheinlich Venedig oder Barcelona, aber meine Lieblingsstadt ist Rio de Janeiro.

Was ist Ihr Lieblingsessen?

Mein Lieblingsessen ist Hummer. Ich könnte das für den Rest meines Lebens essen.

Was ist Deine Lieblingsmusik?

Meine Lieblingsmusik ist, wenn ich nur eine wählen könnte, wahrscheinlich Rockmusik, wie Bruce Springsteen, U2 und eine Menge schwedischer Künstler.

Eventos, reconocimientos y mejoras en Playitas Resort

Medalla Excelencia Turística

Durante las últimas semanas, hemos vivido en Playitas Resort momentos muy emotivos. A los eventos del Coast2Coast del 28 de septiembre y de la Fuerteventura Classic de Octubre, añadimos la recogida de dos importantes premios; la Medalla a la Excelencia Turística de Canarias y el Premio “Playas de Plata” en los Distinguidos del Turismo. Estos galardones reconocen la labor de un complejo y de las personas que trabajan en él.

1209185_579988335382930_196281536_nComenzando con los eventos deportivos, el Coast2Coast supuso un incremento de más del doble en la participación con respecto a la primera edición celebrada el año anterior. La mayoría de los corredores a los que preguntamos a su llegada a la meta, se deshicieron en elogios hacia la organización por lo que nos sentimos muy contentos y orgullosos.

1374869_583614658353631_1188775028_n

La Fuerteventura Classic se convirtió en un evento lúdico. Tres etapas durante los días 4, 5 y 6 de octubre por las montañas y valles de Fuerteventura que hicieron las delicias de los clientes de Playitas que se apuntaron al evento y de los ciclistas de clubes que quisieron participar en la prueba. Para el 2014 esperamos un aumento de participación y un cambio hacia una prueba competitiva con variados premios.

Hemos dejado para el final de este post, los galardones que hemos recogido en los últimos días. Stephan Meyvisch, Director General de Playitas, recibía de manos del Presidente del Gobierno de Canarias, D. Paulino Rivero, la Medalla a la Excelencia Turística de Canarias. Medalla Y el sábado pasado, nuestro Director General recogía el Premio “Distinguidos del Turismo” en la categoría “Playas de Plata”. El galardón fue entregado por el Presidente del Cabildo de Fuerteventura, D. Mario Cabrera.

Y desde estas fechas hasta final del año nos esperan algunas visitas de olímpicos suecos que comprobarán en vivo las nuevas instalaciones como la carpa que hemos instalado y mejoras que hemos realizado como por ejemplo en el antiguo TC6, los vestuarios inaugurados con motivo del Campeonato de España Máster de Natación celebrado en Playitas el pasado mes de Junio,entre otras.

También, queremos aprovechar para agradecer a todos los que nos han felicitado por la consecución de los premios y a  nuestros compañeros que trabajan en Playitas ya que sin su esfuerzo, no los habríamos conseguido.

Seguimos trabajando para que nuestros clientes disfruten de unas vacaciones activas en el paraíso de la isla de Fuerteventura.